E-Bikes sind heiß begehrt – nicht nur bei Kunden, sondern auch bei Langfingern. Schließlich kosten die elektrisch angetriebenen Fahrräder oft einen deutlich vierstelligen Betrag. E-Bike-Besitzern ein sicheres Gefühl zu geben, hat sich der Versicherer Alteos zur Aufgabe gemacht.

Alteos ist ein digitales Versicherungsunternehmen aus Berlin und eine 100 % Tochtergesellschaft der bekannten AXA. Das Unternehmen bietet derzeit Versicherungen für E-Bikes sowie E-Scooter und Elektrogroßgeräte.

GPS-Tracker und Warnhinweis

Während die traditionellen Versicherungen für Motorroller oder Fahrräder die gewachsenen Leistungsanforderungen der eMobility-Generation nicht mehr abdecken können, fokussiert sich Alteos vor allem auf die Verhinderung von Diebstählen der teuren E-Bikes. Hierfür stattet der Versicherer seine Kunden mit einem GPS-Tracker aus, den ein Fahrradhändler vor Ort am E-Bike anbringt. Bereits im ersten Monat konnte das Unternehmen mehr als 100 Fachhändler gewinnen und auch schon die ersten E-Bikes mit GPS-Schutz ausstatten.

Zudem warnt ein deutlich sichtbarer Aufkleber am Rahmen Diebe, indem er auf den GPS-Tracker hinweist. So sollen Diebe gleich abgeschreckt werden, statt das E-Bike nach einem Diebstahl erst orten und dann wiederbeschaffen zu müssen.

GPS-Tracking per App

Sollte es dennoch dazu kommen, dass ein versichertes E-Bike entwendet wird, bietet die E-Bike-Versicherung von Alteos eine App. Über diese kann per GPS das E-Bike geortet werden, damit es ein Sicherheitsdienstleister zurückholt. Bei der GPS-Technologie und der App setzt Alteos übrigens auf die Expertise des erfahrenen Technologie-Unternehmens „IT’S MY BIKE“ aus Darmstadt. Zudem ist im Versicherungspaket zusätzlich die Erstattung des Neuwerts ohne Selbstbeteiligung enthalten – falls eine Wiederbeschaffung nicht erfolgreich ist.

“2018 wurden in Deutschland fast 1 Mio. E-Bikes verkauft – und ihr Anteil macht nahezu ein Viertel des Rad-Gesamtmarktes aus. Nach oben ist für den Markt aber noch viel Luft, denn oft halten sich interessierte Käufer mit hohen Investitionen in ein E-Bike zurück, weil sie Angst haben, dass ihnen das hochwertige Velo geklaut wird”, sagt Sebastian Sieglerschmidt, Geschäftsführer von Alteos. “Mit unserem Ortungs- und Rückholservice unterstreichen wir nicht nur die Bindung, die viele Menschen zu ihrem fahrbaren Untersatz haben – wir erleichtern ihnen durch die Neuwerterstattung auch die Entscheidung für ihr Traumrad und geben dem Händler ein zusätzliches Verkaufsargument an die Hand.”

Was kostet die Versicherung?

Die E-Bike-Versicherung von Alteos startet bereits ab 4,95 Euro pro Monat. Darin sind alle oben beschriebenen Leistungen – also GPS-Ortung des E-Bikes via App, Rückholservice im Fall eines Diebstahls und Neuwertversicherung ohne Selbstbeteiligung – enthalten. Da die meisten E-Bikes jedoch etwas mehr als das angenommene Minimum kosten, fällt der Jahresbeitrag oft deutlich höher aus.

Falls du dich generell für eine gute E-Bike Versicherung interessierst, empfiehlt sich ein Blick in unseren Ratgeber zum Thema E-Bike-Versicherung. Dort kannst du nicht nur leistungsfähige Anbieter vergleichen und den günstigsten Preis entdecken, sondern wir geben dir auch wertvolle Tipps an die Hand, worauf es bei einer Versicherung für Fahrräder mit elektrischem Antrieb ankommt.

via ebike-news.de https://ift.tt/2Va1kVa

Amazon Bestseller in Elektrofahrräder (Werbung)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here