Unser Autor Jakob ist nicht nur auf den Enduro-Rennstrecken Europas unterwegs, sondern hüpft und trialt auf seinem unüblich ausgestattet Liteville auch recht kreativ durch verschiedene Regionen, immer auf der Suche nach netten Geschichten für euch. Wir haben uns mal ausführlicher mit seinem MK15 beschäftigt. 

Jakob Breitwieser kann man am besten mit einem Tortendiagramm beschreiben, welches aus 50 % Grundschullehrer, 25 % Journalist für MTB-News und 25 % Athlet besteht. So reist der 29-Jährige in seiner schulfreien Zeit herum und berichtet euch hier – mal auf witzige Weise, mal nachdenklich, aber stets gut unterhaltend – von seinen Abenteuern in der bunten Bikewelt.

Heute werfen wir ein Blick auf sein Liteville 301, welches seit dem Sommer 2019 als sein Hauptgefährt dient und es ermöglicht, dass Jakob ausreichend Stoff für seine unterhaltsamen Berichte im wahrsten Sinne des Wortes erfahren kann.

Jakob Breitwieser und sein Liteville 301 Mk15

# Jakob Breitwieser und sein Liteville 301 Mk15 – neben seiner Teilzeit-Tätigkeit für MTB-News, dank derer er uns regelmäßig mit unterhaltsamen Berichten und Anekdoten versorgt, ist Jakob ein recht fixer und kreativer Enduro-Fahrer.
Diashow: Arbeitsgerät – Liteville 301 Mk15 von Jakob Breitwieser
Diashow starten »

Arbeitsgerät: Liteville 301 von Jakob Breitwieser

  • Fahrer Jakob Breitwieser (1,79 m, 69 kg)
  • Rahmen Liteville 301 Mk15, Größe L, Aluminium
  • Geometrie Reach: 460 mm / Lenkwinkel: 64 ° / Kettenstreben: 438 mm
  • Federweg 170 mm / 160 mm
  • Fahrwerk Intend Edge / Intend Hover
  • Laufräder Syntace C33i / 29″ / Carbon
  • Reifen Maxxis Assegai Exo+ (1,8 bar)/ Maxxis Minion DHF 2ply (1,9 bar)
  • Lenker Syntace Vector Carbon High20 / 780 mm Breite
  • Bremsen Trickstuff Direttissima / 203 mm Scheiben
  • Schaltung SRAM Eagle X0 / 1 x 12

Das 301 in Größe L, Liteville-typisch in schlichtem Raw-Look

# Das 301 in Größe L, Liteville-typisch in schlichtem Raw-Look – die roten Eloxalteile vom lokalen Sponsor Intend dagegen knallen ganz gut.

Jakob fährt zum ersten Mal mit großen 29"-Laufrädern und kann diesen viele Vorteile abgewinnen

# Jakob fährt zum ersten Mal mit großen 29"-Laufrädern und kann diesen viele Vorteile abgewinnen – wobei dieser Trick hier jetzt natürlich auf Grund der gewachsenen Höhe deutlich anspruchsvoller geworden ist.

Bei den seltenen Teilchen bekommt sogar Bart große Augen

# Bei den seltenen Teilchen bekommt sogar Bart große Augen – Jakob wird von einigen Firmen aus der Freiburger Region unterstützt.

Rahmen und Geometrie

Liteville ist stets eine Marke, die polarisiert. Das 301 besteht nun in seiner 15. Version und verfügt über eine moderne Geometrie: So wurde Hauptrahmen verlängert und der Lenkwinkel auf fast 64° abgeflacht. Die Kettenstreben bieten dank Duo-Link die Möglichkeit, 29″ oder 27,5″ große Laufräder zu fahren. Der Wahl-Freiburger Jakob fährt auf seinen eher flachen und schnellen Hometrails sowohl vorne als auch hinten auf 29″-Waggon-Wheels. Bei Bedarf – etwa bei längeren Aufenthalten im Hochgebirge – wechselt er hinten auf ein agileres 27,5″-Laufrad. Vorne jedoch bleibt immer das Große drin.

Der Rahmen der Allgäuer von Liteville gilt als Klassiker und besteht mittlerweile in seiner 15. Ausbaustufe

# Der Rahmen der Allgäuer von Liteville gilt als Klassiker und besteht mittlerweile in seiner 15. Ausbaustufe – mit einem Reach von 460 mm, 428 mm langen Kettenstreben und einem Lenkwinkel von 64° verfügt er mittlerweile über eine moderne Geometrie.

Das 301 MK15 kann mit 140 mm oder 160 mm Federweg gefahren werden

# Das 301 MK15 kann mit 140 mm oder 160 mm Federweg gefahren werden – Jakob vertraut auf die Enduro-Variante mit 160 mm.

Fahrwerk und Setup

Dank des wohnortnahen Sponsors Intend fährt Jakob ein durchaus unüblich gefedertes 301. Der Dämpfer wurde extra modifiziert, um in den Rahmen zu passen. Als erster Testfahrer war Jakob dafür mitverantwortlich, den Hover zur Serienreife zu führen. Die Edge-Federgabel fährt er mit 170 mm Federweg und zirka 25 % Sag. Beim Dämpfer beträgt der Negativfederweg 30 %. Beide Teile werden mit einer relativ schnellen Zugstufe gefahren.

Jakob selbst bleibt – hat er einmal sein Setup gefunden – quasi immer dabei. Kleine Anpassungen je nach Strecke sind möglich, werden aber weitestgehend vermieden. Laut seiner Aussage ist es wichtiger, sich auf seinem gewohnten Rad zu bewegen, als ständig das komplette Setup umzuändern.

Die rote Intend Edge kann durchaus als Hingucker bezeichnet werden

# Die rote Intend Edge kann durchaus als Hingucker bezeichnet werden – Jakob fährt sie bei 170 mm mit einer ziemlich schnellen Zugstufe, um ein agiles Fahrgefühl zu erzeugen.

Die aktuellste Version der Edge verfügt nun über neue Dichtungen und eine neue Bremsleitungsführung.

# Die aktuellste Version der Edge verfügt nun über neue Dichtungen und eine neue Bremsleitungsführung.

Alle Frästeile werden in Deutschland gefertigt und in Freiburg per Hand zusammengebaut.

# Alle Frästeile werden in Deutschland gefertigt und in Freiburg per Hand zusammengebaut.

Der Intend Hover ist eine Seltenheit und so quasi (noch) nicht in freier Wildbahn zu sehen

# Der Intend Hover ist eine Seltenheit und so quasi (noch) nicht in freier Wildbahn zu sehen – als Teamfahrer testet Jakob seit bald zwei Jahren Prototypen und vertraut nun dank einigen Modifikationen auch an seinem 301 auf diese Rarität.

Laufräder und Reifen

Unseren Autor kann man als recht faulen Schrauber bezeichnen. Davon zeugt auch die Reifenwahl: Hinten verrichtet ein Minion DHF mit einer 2ply-Karkasse und 60a-Gummimischung seinen Dienst. Dieser ist tubeless mit 1,9–2,0 bar montiert. Laut Jakob habe dieser Reifen zwar nicht den aller besten Grip, sei dafür recht billig, quasi unkaputtbar und ewig haltbar. Vorne sorgt immerhin ein Maxxis Assegai mit MaxxGripp-Mischung und einer Exo+ Karkasse für Kurvenhalt. Beide Reifen kommen in 2,5″ Breite und sind auf den breiten Syntace C33i-Carbonlaufrädern montiert.

Der geht schon noch!

Jakob fährt seine Reifen tatsächlich komplett tot, selbst vor Rennen wechselt er nicht. Dafür hat er von euch schon sein Fett abbekommen, gelernt hat er daraus aber nicht viel: Seine Reifen sind die meiste Zeit immer noch so abgeranzt, wie ein Reifen nach über sechs Monaten Gebrauch halt aussieht.

Bei den Laufrädern vertraut Jakob auf die Syntace C33i

# Bei den Laufrädern vertraut Jakob auf die Syntace C33i – diese sind ihm zufolge leicht, steif und breit.

Komponentencheck

Auch bei den Bremsen lässt sich bei genauem Hinsehen eine Seltenheit finden: Eine komplett mattschwarze Trickstuff Direttissima, die es so nicht zu erwerben gibt. In Deutschland gefertigt, kommt die Bremse ebenfalls aus Jakobs Nachbarschaft und ist laut ihm ein Teil, auf das er bei seinen Rädern nie wieder verzichten würde. Jakob fährt stets mit einer sehr hohen Front umher, wie der Spacerturm unter dem 40 mm langem Syntace-Vorbau verdeutlicht, an den ein Syntace Vector Carbon High20-Lenker montiert ist.

Der schmale SQlab-Sattel kommt in der Carbonvariante und ist an eine Stütze von Eightpins montiert, die der Fahrer besonders wegen den über 200 mm Verstellbereich schätzt. Im Normalfall fährt Jakob immer mit Flat-Pedalen, die ebenfalls vom Sponsor Syntace kommen. Vor Rennen jedoch wechselt er auf Klickpedale, da er mit diesen nach eigener Aussage schneller fahren kann. Mehr Spaß aber hat er auf seinen Flats. Geschaltet wird mit einer SRAM Eagle X0 12-fach Schaltung.

Am Syntace Vector Carbon High20 ist die schwarze Trickstuff Direttissima samt SQlab-Griffen verbaut

# Am Syntace Vector Carbon High20 ist die schwarze Trickstuff Direttissima samt SQlab-Griffen verbaut – der abgescherte Sticker kommt tatsächlich vom Filmen einer Video-Sequenz, bei der Jakob auf dem Lenker sitzt.

An den Laufrädern sorgt der Trickstuff C41-Bremssattel samt 203 mm großen Dächle HD-Scheiben für die nötige Verzögerung.

# An den Laufrädern sorgt der Trickstuff C41-Bremssattel samt 203 mm großen Dächle HD-Scheiben für die nötige Verzögerung.

Wie gefällt euch das Liteville 301 Mk15 von Jakob? 

Bilder: Maximilian Schwan (@bubaswan)

Information: Als Sportler wird Jakob von diversen Firmen unterstützt – dies steht jedoch in keinem Zusammenhang in seiner Tätigkeit für MTB-News, die rein redaktionell ausgerichtet ist. Zu Jakobs Sponsoren gehören: Liteville, Syntace, Trickstuff, Intend, SQlab, Vaude, Deuter und Julbo.

Hier findest du weitere Arbeitsgeräte von den Stars der Mountainbike-Szene:

 

Der Beitrag Arbeitsgerät: Liteville 301 Mk15 von Jakob Breitwieser erschien zuerst auf MTB-News.de.

via MTB-News.de https://ift.tt/2UUR3fu

Amazon Bestseller in Elektrofahrräder (Werbung)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here