Ein neues E-Bike muss her: Leasen, E-Bike-Abo nutzen oder kaufen – von 0 %-Finanzierung bis zur klassischen Barzahlung? Wir zeigen euch in der Übersicht die cleversten und besten Möglichkeiten, wie ihr zu eurem Traum-Bike kommt.

1. Der „klassische Kauf“: Barzahlung, bargeldlose Zahlung oder Zahlung auf Rechnung

Nur Bares ist Wahres. Menschen, die Barzahlung bevorzugen, sollen zwar angeblich aussterben, trotzdem wird noch ein Großteil der Bikes direkt bei Abholung entweder in bar oder mittels EC-Karte bezahlt bzw. die Rechnung beglichen.

Vorteile: Es lassen sich eventuell Rabatte heraushandeln.
Nachteile: Mit dem Dispo kann man in die Disco, aber nicht in den Bikeshop, sprich: man muss über die komplette Summe verfügen.

2. Die 0 %-Finanzierung durch Bike-Händler oder -Hersteller

Bei der 0 %-Finanzierung handelt es sich um einen Ratenkauf, der in Zeiten der Nullzinspolitik äußerst lukrativ erscheint: Man muss das Geld für sein neues E-Bike beim Kauf nicht direkt auf den Ladentisch legen, sondern kann die Summe in monatlich gleichen Beträgen abstottern. Die Laufzeiten variieren von 10 Monaten bis zu 30 Monaten. Wichtig ist, die Konditionen genau zu prüfen: Es gibt auch Anbieter, die die 0 %-Finanzierung nur in den ersten 12 Monaten gewähren.

Vorteile: Man muss die Summe für sein Bike nicht auf einmal aufbringen und kann das Bike bereits nutzen.
Nachteile: Nicht alle auf dem Markt befindlichen Bikes können mit einer 0 %-Finanzierung gekauft werden. Der Händler gibt oftmals keinen oder nur einen geringen Rabatt auf den Listenpreis. Vorsicht bei den längeren Laufzeiten, sie setzen nicht nur ein gut geplantes Finanz-Management voraus, sondern hier gibt es je nach Anbieter große Unterschiede: Bei manchen Anbietern gelten die 0 %-Raten nur für die ersten 12 Monate.

Voraussetzungen für eine Finanzierung

  • Bankkonto und Hauptwohnsitz in Deutschland
  • Volljährigkeit
  • Vorlage eines gültigen Personalausweis bzw. Reisepass
  • regelmäßiges Einkommen
  • kein negativer Schufa-Eintrag

3. Alternativen zum Kauf: Dienstrad-Leasing „Job-Rad-Modell“

Von vielen Arbeitgebern wird das Dienstrad-Modell bereits angeboten. Der Arbeitnehmer kann sich sein Wunschrad beim Händler seiner Wahl frei aussuchen und das Bike auf dem Weg zur Arbeit und auch privat nutzen. Die vom Dienstwagen bekannte 1-%-Regelung gilt seit 2012 auch für Fahrräder sowie E-Bikes. Weil das Dienstrad auch privat genutzt werden darf, handelt es sich um einen geldwerten Vorteil, der vom Arbeitnehmer zu versteuern ist. Zwischenzeitlich wurde das E-Bike-Leasing der Dienstwagenbesteuerung von Elektroautos gleichgestellt, d.h. der geldwerte Vorteil muss nur noch zu 0,5 % versteuert werden und voraussichtlich ab 01.01.2020 nur noch zu 0,25 %.

Weitere Informationen zum Dienstrad-Modell sowie eine Liste der wichtigsten Anbieter findet ihr auf unserer Website unter dem Stichwort Fahrrad-Leasing.

Vorteile: Ersparnis gegenüber dem Kauf
Nachteile: Laufzeit beträgt in der Regel 3 Jahre. Da das Bruttogehalt des Leasingnehmers geringer ist, kann sich das Fahrrad-Leasing negativ auf die Rente auswirken.

3. E-Bike-Abo

Beim E-Bike-Abo handelt es sich weder um einen Kauf noch um ein Leasing-Modell. Stattdessen stellt das Abonnement ein Miet-Modell mit unterschiedlichen Mietdauern dar.
Der Anbieter eBike Abo beispielsweise ermöglicht Mietdauern von 3, 6 oder 12 Monaten und richtet sich mit seinem Angebot an alle, die gerne E-Bike fahren möchten, sich zunächst aber über die Bike-Kategorie noch nicht sicher sind und sich noch nicht festlegen bzw. die komplette Kaufsumme hinlegen wollen. So bietet sich ihnen die Möglichkeit, verschiedene E-Bikes, von Trekking-Bike, City-Bike, MTB-Hardtail bis zum Fully, auszuprobieren. Auch für diejenigen, die das E-Bike nur in den Sommermonaten fahren, sich das Überwintern des Bikes im eigenen Zuhause ersparen möchten oder auch im Winter ihr eigenen Bikes schonen wollen, könnte das E-Bike Abo interessant sein. Je länger die Mietdauer, desto günstiger die monatliche Mietrate.
Wir haben uns das Mietmodell von eBike Abo näher angeschaut, da dieser Anbieter bislang der einzige ist, der verschiedene E-Mountainbike-Marken anbietet.

Unabhängig von der Abo-Dauer ist bei eBike Abo eine einmalige Servicegebühr in Höhe von 79 € (für die Bereitstellung, Vertragsunterlagen etc.) fällig.

Eine Beispielrechnung: Für das GHOST HYBRIDE SLAMR S3.7 liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 5.399 €. Bei einem 3-Monats-Abo belaufen sich die monatlichen Abo-Kosten bei diesem Bike auf 199 €. Auf den Tag umgerechnet kostet das GHOST dann 7,51 €/Tag (3 x 199 € + 79 € = 676 €/90 Tage).

Vorteile: keine lange Vertragslaufzeit, der häufige Fehlkauf eines Bikes kann durch vorheriges Mieten und Testen ausgeschlossen werden
Nachteile: Abholstationen bislang nur in größeren deutschen Städten, begrenzte Auswahl an Marken. Es empfiehlt sich, diese Faktoren jeweils vorab zu prüfen, da sich die Angebote ändern bzw. der Markt dazu kontinuierlich weiter entwickeln kann.

Mehr Informationen findet ihr auf ebike-abo.de

5. Gebrauchte Bikes

Einen günstigen Einstieg in die E-Mountainbike-Welt bietet natürlich auch der Kauf eines gebrauchten Bikes. Hier sollte aber beachtet werden, dass die aktuellen Entwicklungsschritte sehr groß sind und ältere E-Mountainbike in Sachen Performance mit aktuellen Modellen kaum mehr mithalten können. Wir haben in dem Artikel „Second Hand – Darauf solltet ihr beim Kauf eines gebrauchten E-Mountainbikes achten“ alle wichtigen Punkte aufgelistet. Neben dem Kauf gebrauchter Bikes von privater Seite gibt es auch die Möglichkeit, ehemalige Miet-Bikes mit Gewährleistung und professioneller Wartung oder auch „junge Gebrauchte“ mit 24-monatiger Garantie auf Akku und Motor von Anbietern wie rebike1 zu kaufen.

Vorteile: günstiger Einstieg in die E-Mountainbike-Welt, Wertverlust bei Gebrauchtbikes ist geringer
Nachteile: Privatverkäufe können unter Ausschluss jeglicher Gewähr­leistung erfolgen, versteckte Mängel möglich, erfordert Erfahrung beim Kauf

Wie du siehst, führen viele Wege nach Rom. Wir hoffen, dass diese Übersicht dir die Bandbreite an Optionen darstellt und du den richtigen Weg zu deinem Traum-Bike findest und damit verdammt viel Spaß hast!

Der Beitrag E-Bike: Kauf oder Finanzierung? Der einfachste und günstigste Weg zum Traum-Bike erschien zuerst auf E-MOUNTAINBIKE Magazine.

via E-MOUNTAINBIKE Magazine https://ift.tt/2vyZIK7

Amazon Bestseller in Elektrofahrräder (Werbung)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here