Das LiteLok Flexi-U im Test. Erfahre hier, weshalb uns das Schloss in der Praxis überzeugt hat und was dennoch verbessert werden kann.

Anfang Februar haben wir euch das neue Fahrradschloss LiteLok Flexi-U vorgestellt. Jetzt konnten wir das Schloss für euch auch in der Praxis testen. LiteLok hat uns dafür Modelle in der Größe Regular und Large zur Verfügung gestellt.

Eigentlich muss ein Fahrradschloss außerhalb seiner wesentlichen Aufgabe gar nicht so viel können. Dennoch gibt es bisher nur wenig Lösungen, die wirklich rundum zufriedenstellend sind. Entweder ist das Schloss zu schwer, zu unhandlich oder es klappert. LiteLok will sich daher der Lösung dieser Probleme widmen.

Schade, dass auch hier eine Kleinigkeit zur Perfektion fehlt. Ein kleiner Minuspunkt ändert jedoch nichts an unserer klaren Empfehlung für das LiteLok Flexi-U Silver. Wir waren jedenfalls erstaunt, dass uns Fahrradschlösser noch so begeistern können.

Darauf kam es uns beim Test des LiteLok Flexi-U an

Kein Schloss ist unzerbrechlich. Zu dieser Schlussfolgerung kommt man schnell, wenn man auf Videoportalen im Internet Schlossknackern bei der Arbeit zusieht. Wir bei eBikeNews sind keine Knackprofis. Daher glauben wir auch nicht, dass wir das Schloss hinsichtlich seiner Resistenz besser prüfen könnten als Experten.

Sold Secure, ein Unternehmen aus Großbritannien, welches Sicherheitsprodukte testet, hat dem LiteLok Flexi-U Silver ein silbernes Label für Sicherheit bescheinigt. Auch das hauseigene Video von LiteLok ist durchaus glaubwürdig. Wir haben uns deshalb gegen einen eigenen Sicherheits- und Diebstahltest entschieden. Eine spezielle Versicherung ist in Verbindung mit dem Schloss ist darüber hinaus ebenfalls möglich.

Auch wenn die Videos natürlich unterhaltsam sind: In unserem Test des LiteLok Flexi-U wollen wir uns lieber auf das konzentrieren, was wir gut können: Fahrradfahren. Daher geht es im Folgenden um alles, was für deinen Fahrrad-Alltag wichtig ist. Unsere Kriterien sind Mobilität, Mitnahmemöglichkeit und andere Störfaktoren.

LitLok Flexi-U Silver in groß und klein getestet

Das Litlok Flexi-U Silver gibt es in Regular (19×10 cm / 640 g) und Large (27×11,5 cm / 730 g). Mit beiden Schlössern werden jeweils zwei Schlüssel geliefert, die klein und handlich sind. Außerdem sind in dem Paket jeweils zwei Klettbänder zur Befestigung der Schlösser am Fahrradrahmen vorhanden.

Ein kleines Beiheft gibt es auch, allerdings benötigt man für die Schlösser von LiteLok nun wirklich keine Anleitung. Schlüssel rein, Halterungsschlaufen am Rahmen befestigt und los geht der Test.

LiteLok Flexi-U Silver unboxed - eBikeNews

Mobilität: Leicht und praktisch, aber nichts für Hektiker

Direkt am Anfang zeigt sich: Das Haltesystem aus den Klettschlaufen ist simpel, aber leider nicht genial. Zum An- und Abnehmen des Schlosses bedarf es etwas Zeit. Besonders, wenn Brems- und Schaltzüge am Oberrohr verlaufen, kann das Befestigen oder Abnehmen schon mal die nötigen Sekunden kosten, um noch die Bahn zu bekommen.

Ist das Schloss jedoch einmal am Rahmen angebracht, hält es gut. Zwar ist es ein wenig wackelig, aufgrund der flachen Bauart und des leichten Gewichts schwingt es jedoch nicht während der Fahrt und gerät somit schnell in Vergessenheit.

Befestigung LiteLok am Fahrrad - eBikeNews

Ein kleiner Nachteil dabei ist jedoch, dass die Klettschlaufen trotzdem stören können. Nämlich dann, wenn das Schloss gerade gar nicht am Rahmen befestigt ist. Dann rutschen die Bänder gerne hinunter, bis ein anderes Teil sie aufhält. Beim Tiefeinsteiger ist es nur das Oberrohr, am Rennrad leider oft der dünne Spalt zwischen Sitzrohr und Hinterreifen. Kein großes Problem, solange du daran denkst, bevor du losfahren willst.

Variabilität des LiteLok: Eine Lösung für überall

Das Wichtigste am Schloss ist, dass das Fahrrad damit auch abschließbar ist. Hört sich logisch an, ist aber leider nicht immer problemlos möglich. Bügelschlösser sind zwar in puncto Sicherheit oft die beste Wahl, stoßen manchmal jedoch an ihre Grenzen. Jeder, der schon einmal ein konventionelles Bügelschloss an einem dickeren Laternenmasten befestigen wollte, kennt das Problem.

Irgendwann tritt nämlich immer die Situation ein, an dem alle Straßenschilder schon besetzt sind und auch sonst keine dünne Stange in der Nähe ist. Wer sich aus Verzweiflung dann doch an einen Laternenmast wagt, wird schnell frustriert. Es passt einfach nicht.

Bügelschloss im Kampf gegen die Laterne - eBikeNews

LiteLok löst das Problem über Flexibilität. Zwar hat das LiteLok Flexi-U die Form eines herkömmlichen Bügelschlosses, ist aber dennoch „flexi“. Auch der Kraftaufwand ist wirklich nicht hoch und das Schloss fühlt sich in jedem Zustand stabil an. An breiteren Gegenständen passt sich das LiteLok ebenfalls gut an.

Auch wenn die „Regular“ Version des Flexi-U auf den ersten Blick klein erscheint: In der Praxis zeigt sich, warum es nicht „Small“ heißt. Selbst dieses Modell kommt in unserem Test problemlos um Laterne und Sitzrohr herum. Das Hinterrad kannst du allerdings nur mit der großen Version mit anschließen.

LiteLok verschiedene Größen im Test - eBikeNews

Eigentlich hat das Flexi-U mit dieser Eigenschaft schon gewonnen. Darüber hinaus haben wir allerdings noch die Befestigung am Endgegner der Bügelschlösser getestet: Dem spiralförmigen Fahrradständer.

Bei herkömmlichen Bügelschlössern bedeutet das oft Frustration pur. Das Problem: Du willst dein geliebtes Fahrrad nicht nur mit dem Vorderrad abschließen. Der möglicherweise verbaute Schnellspanner ist nämlich nicht wirklich ein Garant für ein gutes Gewissen.

Die mögliche Lösung: Irgendwie dein Hinterrad in den Fahrradständer schieben und das Bügelschloss so hindurchfriemeln, dass sich sowohl das Rad, als auch irgendein Rohr mit dem Ständer verbinden lässt. Auch wer das schon einmal versucht hat weiß, dass das eine fast unüberwindbare Herausforderung darstellt. Dabei verpasst du wahrscheinlich sogar die übernächste Bahn.

Wie stellt sich in diesem Test das LiteLok Flexi-U an? Kurz gesagt: Wir haben fünf Sekunden zum Abschließen gebraucht. Selbst mit der Regular-Version hat es geklappt, allerdings nach ein wenig mehr Arbeit. Vielleicht klingt es ein wenig pathetisch: Aber wir hätten wirklich nicht erwartet, dass uns ein Fahrradschloss so zufriedenstellen kann.

LiteLok-Flexi-U am Fahrradständer - eBikeNews

Der einzige Nachteil des LiteLok Flexi-U

Schön und gut, mit dem Flexi-U findest du in der Stadt nahezu überall ein Objekt, um dein Fahrrad abzuschließen. Aber wo ist der Haken?

Es fällt uns schwer einen zu finden. LiteLok scheint wirklich bei der Entwicklung nahezu alle Problemstellen auf dem Schirm gehabt zu haben. Im Gegensatz zu vielen anderen Schlössern bleibt auch das Klappern beim Fahren aus. Das Flexi-U fängt selbst im Test auf Kopfsteinpflastern mit dem Rennrad nicht an zu nerven. Auch wenn das Schloss gelegentlich an den Rahmen schlägt, ist die Ummantelung so weich, dass es nicht klappert.

Auch in Situationen, wo du dein Fahrrad über Kopf anschließen musst, gibt es keine Probleme. Dadurch, dass das Schloss aus einem Teil besteht, musst du nicht befürchten, dass etwas hinunterfällt. Selbst in der Nähe von Gullideckeln oder wie im Test am Rheinufer klappt daher alles sorgenfrei. Der Schlüssel wird ebenfalls von oben ins Schloss geführt und ist somit relativ sicher.

LiteLok Schloss von oben

Es bleibt also dabei: Lediglich die Klettschlaufen zur Befestigung sind nicht die Optimallösung für schnelles Anbringen und Lösen des Flexi-U Silver. Wenn man bedenkt, dass du das Schloss durch das geringe Gewicht auch gut im – oder sogar am – Rucksack verstauen kannst, ist das jedoch nur ein kleiner Minuspunkt. Falls du ohne Tasche, Korb oder Ähnliches unterwegs bist, dauert es eben ein wenig länger.

LiteLok Flexi-U Befestigung am Rucksack - eBikeNews

Fazit

Uns hat das LiteLok Flexi-U Silver im Test wirklich überzeugt. Es ist leicht, flexibel, praktisch und sicher. Es bringt also alles mit, was ein gutes Schloss ausmacht.

Besonders die „regular“ Version hat uns positiv überrascht. Obwohl dieses Fahrradschloss im Vergleich sehr klein wirkt, lassen sich die Herausforderungen des Alltags gut lösen. Dazu ist es sehr leicht transportierbar und handlich. Für die oft etwas größeren Dimensionen eines E-Bikes, würden wir jedoch trotzdem die größere Version empfehlen.

Ein tolles Feature ist außerdem, dass du alle Schlösser auch miteinander verbinden kannst. So lässt sich die Größe leicht verdoppeln, was beispielsweise für E-Lastenräder sehr interessant ist. Mit den Twin-Locks benötigst du für zwei Schlösser sogar nur einen Schlüssel. Diese waren jedoch nicht Teil unseres Tests des LiteLok Flexi-U Silver.

Tipp: Spare beim Kauf des Flexi-U als eBikeNews Leser

Falls du dich für das Flexi-U interessierst, kannst du mit unserem Rabattcode außerdem noch etwas sparen.

Das Litelok Flexi-U kostet normalerweise 99,95 Euro, beziehungsweise 189,95 Euro für die Twin Variante. Mit dem Code ‚ebikenews‘ bekommst du darauf allerdings 10 % Rabatt.

Dieser Rabattcode gilt auf den gesamten Warenkorb und auf alle Produkte. Gib dazu den Code einfach in deinem Warenkorb nach der Schaltfläche „zur Kasse gehen“ ein. Der extra Rabatt wird dann umgehend abgezogen. Das neue LiteLok Flexi-U in der Standardvariante kostet damit lediglich 80,96 €. Für das LiteLok Twin fallen mit unserem Code nur 170,95 € an.

Der Rabattcode gilt ausschließlich im offiziellen LiteLok Shop. (Ganz oben gelangst du direkt zum neuen Schloss). Der Versand ist gratis!

via ebike-news.de https://ift.tt/37T5zr5

Amazon Bestseller in Elektrofahrräder (Werbung)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here